/ Wissenswert

Der Bio-Vorteil

Unsere Pflanzen haben eine höhere Qualität und Wirkstoffdichte als im konventionellen Anbau und dies ohne toxische Belastungen oder Schadstoffe. Der biologisch-ökologische Anbau folgt den natürlichen Kreisläufen der Natur. Auf kleinen Ackerflächen wird in klassischer Fruchtfolge Gentechnik-freies Saatgut heimischer Pflanzen ausgebracht, die Pflanzen ohne Anwendung chemisch-synthetischer Dünger, Pestizide oder Herbizide vorwiegender mittels Handarbeit großgezogen und geerntet. Dadurch werden unsere Äcker fruchtbar erhalten und die biologische Artenvielfalt im Boden und auf den Feldern aktiv gefördert.

Damit alle hitzeempfindlichen wertvollen Wirkstoffe unserer Bio-Pflanzen ohne Verluste in der Weiterverarbeitung erhalten werden können, nutzen wir besonders schonende Verfahren. Unter anderem trocknen, vermahlen und tablettieren wir extra langsam bei Niedrig-Temperaturen unter 40°C in Rohkost-Qualität. So werden Wirkstoffeinbußen durch Überhitzung vermieden. Diese Maßnahmen erfordern einen erheblichen technischen und zeitlichen Mehraufwand im Vergleich zu konventionell hergestellten Kräuter-Produkten.

Insgesamt achten wir auf sorgfältige Verarbeitungstechniken ohne verändernde Einflüsse oder Zusätze. In unseren Produkten steckt die ganze Kraft der Pflanze. Natürlich, authentisch, sicher, gesund und wirksam.

Nachhaltig anzubauen und weiter zu verarbeiten bedeutet ein insgesamt auf Langfristigkeit ausgelegtes und verantwortliches Handeln. Da Ressourcen knapper werden, wird es in Zukunft immer wichtiger, vollwertige Lebens- und Heilmittel vor Ort produzieren zu können.

Unabhängige Bauernfamilien und ihre Mitarbeiter müssen ausreichend entlohnt werden, um stabile Arbeitsplätze in ländlichen Regionen schaffen zu können. Das schafft nicht nur Sicherheit für die Betriebe, sondern auch für jeden von uns, der mit qualitativ hochwertigen Lebens- und Heilmitteln versorgt werden will. Das nehmen wir ernst, das ist uns nicht nur theoretisch, sondern ganz praktisch und real im täglichen Alltag wichtig.

Die Natur kann auch aufatmen, denn alles ist aufeinander bezogen. Ein achtsamer Umgang mit ökologischen Systemen unter Bewahrung der natürlichen Regenerationsfähigkeit mit dem bewussten Verzicht auf Risikotechnologien ist das Rückgrat eines ganzheitlichen Verständnisses der Natur. Biodiversität und Co2-Bilanz sind nicht erst jetzt für uns von Bedeutung. Wir denken grundsätzlich in natürlichen Zusammenhängen. Denn die Gesundheit von Menschen, Tieren, Pflanzen und Umwelt ist gegenseitig voneinander abhängig. Der inzwischen vielzitierte One Earth – One Health Ansatz geht auf sozialer und vor allem auf medizinischer Ebene auf diese Wechselwirkung ein, um auch in Zukunft eine gute Lebensqualität für uns alle erhalten zu können.

„Unser Nächster ist nicht nur der Mensch. Unsere Nächsten sind alle Wesen. Deshalb glaube ich, dass der Begriff der Ehrfurcht vor dem Leben unseren Gedanken der Humanität mehr Tiefe, mehr Größe und mehr Wirksamkeit verleiht.“

A. Schweitzer, 20. Jh.