/ Wissenswert

Nulltoleranz für Gentechnik, Isolate & Extrakte

Gentechnik

Wir verfolgen eine konsequente Nulltoleranz für Gentechnik in unserem Saatgut. Warum?
Bei gentechnisch veränderten Hochleistungspflanzen (GMO Genetically Modified Organisms), die zunehmend im großflächigen Anbau der industriellen Landwirtschaft bzw. im Rahmen der der transnationalen Agroindustrie angebaut werden, ist das natürliche Zusammenspiel der vielfältigen Inhaltsstoffe aus dem Lot. Die komplexe in sich abgestimmte Relation, die bei der ursprünglichen Wildform zur optimalen Wirkung führt, ist aufgehoben. Bisher unbekannte Wirkungen können entstehen, die stören und gefährden.

Gentechnisch veränderte Pflanzen stellen auch für die Natur ein Risiko dar. Sie können, einmal ausgebracht, unkontrollierbar traditionelle Wild- und Nutzpflanzen verdrängen, den Genpool verringern, die Bildung resistenter Schädlinge begünstigen und Bienen und andere nützliche Insekten schädigen. Wir verfolgen eine konsequente Nulltoleranz für Gentechnik in unserem Saatgut.

“Wer Unrecht duldet, ohne sich dagegen zu wehren, macht sich mitschuldig.“

Mahatma Gandhi, 20. Jh.

Isolate & Extrakte

Wirkstoff-Isolate oder Extrakte, die aus dem fein abgestimmten Gesamtorchester der Wirkstoffgesamtheit einer Pflanze chemisch isoliert und herausgerissen werden, oder industriell als halb- oder vollsynthetisch produzierte chemisch-pharmazeutische Verbindung hergestellt werden, verfügen über ein sehr schmales lineares Wirkprofil ohne Ausgewogenheit im Organismus. Per Marketing wird oft eine höhere Wirksamkeit vorgetäuscht – etliche Studien belegen jedoch die erhöhte Effizienz und bessere Verträglichkeit bei Anwendung der Gesamtpflanze gegenüber einem isolierten Wirkstoff.
Die pharmazeutische Industrie verwendet Isolate und Extrakte im Rahmen der Bio-Piraterie.

Mehr zur Bio-Piraterie